Gruppengründung

Die Larpgruppe „Jäger des Greifen“, oder intern auch einfach nur Ghostbusters genannt, wurde Ende 2014 von Timo und Matthias gegründet. Timo und Matthias kannten sich zu dem Zeitpunkt seit gut ein bis zwei Jahren von einer damaligen gemeinsamen Larpgruppe aus dem Raum Aschaffenburg.

Gr

Obwohl Timo die Gruppe vorzeitig verließ, blieben beide in Kontakt. Es hat noch ein kleines Weilchen gedauert, bis auch Matthias die besagte Gruppe verließ, in der es um eine autokratische Struktur und möglichst schnelles Gruppenwachstum ging, die nicht zu seinen Wunschvorstellungen passte.

Matthias war Ende 2014 noch in einer weiteren Larpgruppe aus dem Raum Stuttgart, hatte aber mit Timo schon länger über Larp-Charaktere nach dem „Witcher-Vorbild“ siniert. Dann ging alles recht schnell: Matthias hatte kein Interesse mehr an der Stuttgarter Larpgruppe, in der er die gleichen Strukturen beobachtete wie in der vorigen Gruppe. Er hatte keine Lust mehr auf Systeme von internen Mailverteilern von „besonders wichtigen Personen“ innerhalb der Gruppe und Informationspolitik – davon hatte er genug. So führte es dazu, dass sich Timo und Matthias entschlossen eine demokratische Gruppe zu gründen, in der Informationsfluss sowie ein harmonisches Gruppengefüge mit veriensähnlichen Strukturen vorlag.

Gruppengrundung

Die beiden Herren schrieben eine Liste mit ihnen vertrauten Larpern und beriefen diese in eine Facebook-Chatgruppe um ihre Idee vorzustellen. Diese fand guten Zuspruch und die Ghostbusters-Gruppe startete mit einer Gruppenzahl von 12 Mitgliedern, welche bis heute relativ konstant ist.

Es war von Anfang an klar, dass Larper die Interesse an einer Gruppenmitgliedschaft hätten, erst ein paar mal mit auf Waffentrainings oder als Gäste zu Cons eingeladen würden, um sie genauer kennen zu lernen. Erst nach einer Einstimmigkeit in der Gruppe würde eine Vollmitgliedschaft möglich sein.

In unserer Gruppenzusammensetzung kommen die meisten Mitglieder aus dem Raum Hanau-Aschaffenburg, aber auch einige aus Stuttgart oder Karlsruhe. Gut die Hälfte spielt Charaktere aus dem Witcher-Universum, und davon spielen gerade eine Handvoll Hexer-Charaktere. Jeder darf grundsätzlich spielen, was er will (wobei eine chaotisch-böse Gesinnung problematisch wäre).

XP1000083

Die Gruppenführung und Moderation haben derzeit Pam inne. Seit 2016 organisiert die Gruppe auch eigene Abenteuer-Akademie-Cons unter dem Titel „Kaer Iwhaell“, deren Akademie IT auf der Solonia Larp-Reihe erspielt wurde. Darüber hinaus finden regelmäßig Waffentrainings und Basteltreffs statt.

Solonia17 6