Die alte Greifenschule

Wir haben uns die Greifenschule als Spielwiese ausgesucht, weil sie zwar von Sapkwoski angeschnitten wurde, aber nie näher beschrieben wurde - was uns Freiraum für unser Spiel gibt.

Für die Witcher-lore-freaks:

"Die Greifenschule ist eine von fünf Hexerschulen, an der Hexer sich der Hexer-Ausbildung unterzogen. Weder in den Büchern noch im Computerspiel ist die Greifenschule direkt beschrieben worden. Einen flüchtigen Hinweis auf ihre Existenz geben lediglich die drei verschiedenen Medaillons, die der Kopfgeldjäger Leo Bonhart von offenbar durch ihn erschlagenen Hexern genommen hat: diese zeigen jeweils den Kopf einer Katze, eines Wolfes und eines Greifen. "
http://hexer.wikia.com/wiki/Greifenschule

Die Greifenschule liegt in den Amellbergen - woher die Information genau stammt ist leider unklar, aber auf den einschlägigen Fanseiten wird diese Information Kohärent verwendet.

"Die Amell Berge sind ein Gebirgszug, der die nördlichen Königreiche vom Nilfgaard-Imperium trennt. In den Amellbergen liegt das Sudoth Tal, der Gorgon Berg, das Marnadal-Tal und der Theodula Pass. Südlich der Amellberge befindet sich die Sumpfregion Pereplut, in der Ciri im Roman "Der Schwalbenturm" Unterschlupf bei Vysogota fand. Die Amellberge sind berühmt für die Rohstoffe und Mineralien wie Jade, Jaspis und weißen Marmor, aus dem viele Elfenstatuen gefertigt werden. In den Höhlen der Amellberge war die Greifenschule eingerichtet. " http://hexer.wikia.com/wiki/Amellberge

Die alte Greifenschule

Dies sind unsere Anknüpfungspunkte. Davon ausgehend bespielen wir die Schule nach folgendem Konzept:

1263

Das Nilfgaard Imperium marschiert in die nördlichen Königreiche ein über die Amellberge, die Greifenhöhlen bleiben aber zunächst unentdeckt. Cintra wird erobert und zur Nilfgaarder Provinz erklärt. Valerian

1272

Der Beginn der Hexenverfolgungen – hierbei sind auch zusehens Hexer betroffen, da diese magische Zeichen wirken können.

1273

Die Cintrer Dorfbevölkerungen, gepeinigt durch Herrschaft des Eroberers Nilfgaard stimmt in den Fremdhass mit ein und schürt ebenfalls die ersten Scheiterhaufen - auch verstärkt gegen die Hexer der Greifenschule. Valerian drängt darauf, dass die Greifenhexer das Land verlassen, aber der Älteste Heswinn lehnt den Vorschlag ab.

1274

Die Soldaten Nilfgaards schließen sich der Hexerjagd an, nachdem sich der Hexerälteste „Heswinn Terzstroem „Roc“ von Lyrien“ einer Rekrutierung durch Nilfgaard vehement widersetzt hat, und um Rückhalt bei dem Volk zu finden, das immer noch dem Besatzer misstrauisch gegenüber gestimmt ist.

Der Hexerälteste und die Meister sammeln alle Hexer der Greifenschule im Land ein und führen sie zurück zur Greifenschule.

Die Soldaten Nilfgaards finden und erstürmen die Höhlen der Greifenschule. Der dritte Hexerälteste Heswinn der Schule und der zweitälteste Meisterhexer Arcturus werden getötet. Valerian gelingt mit einer Hand voll Überlebenden durch einen Notausgang die Flucht. Er sollte sie auf Heswinns Befehl in Sicherheit bringen.

1275 (entspricht bei uns 2015, unser Startjahr und unmittelbar vor Release von Witcher 3)

Valerian sucht Schutz und Rat bei der Magierin Mei'dwynn Silberfuchs in Gors Velen. Von dort aus starten sie gemeinsam über ein Portal in eine fremde Welt. Ihre Reise beginnt. Ihr Ziel: Das Finden einer neuen Heimat für die Hexer der Greifenschule und deren Freunde.